Liebende

Sten Woelm

Suchen die Blume,
den Baum und das Feld;
suchen die Stille,
die klingende Welt.

Lauschen dem Dunkel,
dem Zwielicht der Nacht,
die noch ihr Schweigen mit Sternen bedacht.

Trösten und spielen
das Ich und das Du,
öffnen die Wunder
und schließen sie zu.

Greifen und greifen
beseelt in die Zeit
und stehen staunend
vor Ewigkeit.