Sabine Retzlaff

Sabine schreibt über sich:

Im Naturhistorischen Museum in Braunschweig (sehr empfehlenswert) ist die Baumscheibe eines 150 Jahre alten Baumes ausgestellt. Die Jahresringe sind gespickt mit historischen Ereignissen. Ich habe mich gefragt was er wohl noch in sich trägt, vom Keimling (1829) bis zu seinem Fall durch einen Sturm (1979) als Riese. Weil mich dieser Baum so sehr fasziniert hat, ist er für mich ein Symbol meiner Seiten geworden.

Genau wie dieser Baum bin ich aus einem Keimling entstanden. Mein Leben geprägt durch die weniger guten bis hin zu den sehr schönen Erlebnissen. Ob es nun schlechte oder gute Erfahrungen sind, sie lassen mich immer ein bisschen stärker werden, lassen mich wachsen. Bis zu meinem Fall möchte ich noch viel Neues erfahren, mir Wünsche und Träume soweit wie möglich erfüllen... kurz gesagt ich habe Lust auf Leben.

eMail: julre@t-online.de
Homepage: www.sabineretzlaff.de

Alle Rechte bei der Autorin

Narben

Narben, 
zugeheilte Wunden. 
Erinnerung 
an Schmerz. 
Zeit 
läßt sie 
vernarben 
aber nicht 
verschwinden.

Gelegenheit

ruhelos 
sitze ich 
ruhig da. 
hoffnungslos 
bin ich 
hoffnungsvoll. 
geschlagen 
fühle ich 
mich 
angespornt.

Spiel des Windes

Der Tanz des Windes
auf dem Meer
in dem wir schwimmen
spielt mit uns
spült uns
an den Strand
der nur uns gehört.
Der Wind dreht
treibt uns
auf die Inseln
der Entfernung.
Die Ferne
das Vertrauen
bringt uns
den Wind zurück
spielt mit uns
spült uns
an den Strand
der nur uns gehört